inSoundMinden meets Chor Colores Schleswig

Eine gelungene Mischung

„Gesungen wird was Spaß macht und unter die Haut geht, Nachdenkliches und Lustiges, bekannte und unbekanntere Lieder“ hieß es in der Ankündigung des Freundschaftskonzerts der beiden Pop-Chöre „Chor Colores“ aus Schleswig und „inSoundMinden“ aus Minden. Beim Auftritt in der voll besetzten Petrikirche am 03.04.2018 wurde das Publikum nicht enttäuscht. Die Zuschauer bekamen eine bunte Mischung zu hören und zu sehen. Der Chorsound wurde durch die Architektur der Kirche zu einem echten Klangerlebnis.

 

Die ganz in schwarz mit grünem Accessoire gekleideten Mindener eröffneten gut gelaunt das Konzert und sorgten mit Hits wie „Herz über Kopf“ von Joris oder „Music was my first love“  von John Miles für gute Stimmung im Publikum. Benjamin Sazewa und den ca. 40 Sängerinnen und Sängern gelang es, die einzelnen Chorstimmen zu einem kraftvollen und harmonischen Gesamtsound zu vereinen. So sprang der Funke schnell über. Nach ihrem ersten Set übergab inSound die Bühne an Chor Colores, die, hier ist der Name Programm, leuchtend bunt auftraten und mit anspruchsvollen und fein intonierten Arrangements bekannte und unbekannte Songs auf besondere Weise interpretierten. So erklangen Songs wie „Sound of Silence“ von Simon & Garfunkel oder „Radioactive“ von den Imagine Dragons auf neue und mitreißende Weise.

Anschließend betrat inSoundMinden ein zweites Mal die Bühne und präsentierte mit klaren, eingängigen und gefühlvollen Arrangements Songs von U2, Lindenberg, Coldplay und Co. Es folgte ein weiteres Set von Chor Colores mit Songs von den Beatles, Hermann van Veen, Radiohead und David Guetta.

Diese Wechsel, die stilistische und optische Mischung, prägten den Konzertabend und sorgten dafür, dass keine Langeweile bei dem fast zweistündigen Konzert aufkam.

Dass beide Chöre von hervorragenden Musikern geleitet werden, wurde deutlich, als „Get Lucky“ von Daft Punk als gemeinsames Abschlusslied vorgetragen wurde. Ohne vorherige gemeinsame Probe gelang es Björn Mummert, dem Schleswiger Chorleiter, die etwa 60 Sängerinnen und Sänger gekonnt durch das Stück zu dirigieren, wobei er durch den Mindener Chorleiter Benjamin Sazewa am Klavier optimal unterstützt wurde.

Vom Publikum wurde der Abend mit langanhaltendem Applaus belohnt. Beide Chöre feierten den gelungenen gemeinsamen Auftritt anschließend im Gemeindehaus und freuen sich bereits auf eine Wiederholung, die dann allerdings im hohen Norden stattfinden wird.